Josip Novosel – Letzte Chance – Ausstellung und Rahmenprogramm


Termin Details

  • Datum:
  • Ort: Florida

JOSIP NOVOSEL – LETZTE CHANCE

Einzelausstellung und Rahmenveranstaltungen

18.02.- 26. 03.2017 (Sa und So, 16 – 20h)

18. Februar Eröffnung, 19h

Rahmenprogramm HANGING OUT MOVEMENT

11.03. 20h Filmscreening mit Clips eingeladener Künstler*innen

26.03. ab 14h Finissage / Kunstflohmarkt

Für die kommende Ausstellung des Bildhauers Josip Novosel im Lothringer13_Florida widmet sich der Künstler im indirekten Wege dem Münchner Wohnungsmarkt. Er versucht sich diesen als Standort für seine Ideen und Recherchen anzueignen und somit sich auf die Münchner Gegebenheiten, Sozial- & Arbeitsstrukturen einzulassen. Damit will er im Raum die Möglichkeit ergreifen auf die Situationen von Klassen & Arbeitsverhältnissen näher einzugehen, ohne dabei seine ästhetischen Werte zu vernachlässigen. Im besonderen Fokus seiner kommenden Einzelausstellung liegen die Begriffe Verklemmung und Obrigkeit, sowie das Verhältnis zwischen Oberfläche und Tiefe. In seiner Arbeit spiegeln sich fast immer gegenwärtige Themen, sowie auch Ansätze philosophischer Thesen, die er mit Referenzen von “camp” drapiert.

Josip Novosel (g. 1988 in Zagreb) ist ein klassisches Migrantenkind, welches durch die Turbulenzen des Balkankriegs in den 90ern nach Deutschland ging, um hier aufzuwachsen. Seine Kindheit & Jugend verbrachte er am Tegernsee und zog als gut integrierter junger Erwachsener nach München, wo er eine Ausbildung begann, jedoch diese zwecks eines Kunststudiums an der Akademie der bildenden Künste in Wien abbrach. Er schloss das Studium mit einer Auszeichnung bei Prof. Julian Göthe in Objektbildhauerei ab, jedoch ebnete er seinen Weg auch in anderen Disziplinen und Professoren, wie unter anderem bei Heimo Zobernig, Dr. Martin Yair Guttmann und Matthias Herrmann. Nach seinem Studium pendelte er zwischen Wien, Berlin, Zagreb sowie seinen Heimatdörfern Planina Gornja & Rottach-Egern.

flyer 1 web

flyerJosip 2

Dokumentation der Ausstellung als pdf: Bitte auf Josip klicken! (One click one prayer)

DSC08335