Eva Burkhardt & WeSync: THE PAST IS LOOKING AT ME

Vernissage Ausstellung / opening: Donnerstag, 17. März 2022, 17 – 20Uhr
Öffnungszeiten / opening hours: 18. – 20. März 2022, 15 – 20 Uhr
Performance von / by WeSync:A lot is happening now“, Samstag, 19. März 2022, 18 Uhr (mehr Infos dazu folgen im nächsten Newsletter)

I writing
I sleeping
I needing drugs
I having pain in hands
I feeling afraid
I missing B.
I feeling sadness for Bella
I shitting guts out all over floor
J. mopping up
I meeting Dr. Pain and getting new drugs
I writing in little notebook today on subway

(vgl. Index Cards by Moyra Davey, 2020)

Eva Burkhardt präsentiert eine Reihe von Arbeiten, die sich aus einer installativen Intervention eines Wendeteppichs, der durch Spuren vergangener Erfahrungen gezeichnet ist (Friends von back then, 2021) und einem Bild aus einem gebrauchten Pullover (bat, 2021) zusammensetzt. Mit einer fast humorvollen Note fügt sie diesen beiden textilbasierten Elementen Notizen hinzu und öffnet einen Raum, um verborgene ins Textil eingewobenen Situationen, Gefühle und Traumata zu kommentieren, die irgendwo in diesen Alltagsgegenstände verhaftet sind.

Die Künstlerin hat das Kollektiv WeSync eingeladen, im Ausstellungsraum und durch deren Performance ‘A lot is happening now’ einen Dialog über Verletzlichkeit und gegenseitige Fürsorge zu beginnen. Drei Werke einer fortlaufenden Gemäldeserie von Nirmala Salom (Mitglied von WeSync) beschäftigen sich mit körperlicher Zerbrechlichkeit, Schmerz und Möglichkeiten, mit ihren Gefühlen und körperlichen Zuständen umzugehen (Body / Care, 2021; Body / Inflammation, 2022; Body / Reflexology, 2022). Eine Dreikanal-Videoinstallation wird drei syncing Momente der Fürsorgepraxis von WeSync zeigen, in denen sie künstlerisch auf individuelle Fragen oder Gedanken reagieren und diese in Bezug zueinander formulieren (Responding, 2021).

Eva Burkhardt (she/her) ist eine weiße Künstlerin/Kunstvermittlerin, die versucht mit ihrer unsichtbaren Behinderung umzugehen und weiterhin künstlerisch zu arbeiten. In ihren Zeichnungen und Skulpturen verhandelt sie prozesshafte Erinnerungsarbeit und setzt sich mit gesellschaftlichen Zuschreibungen und Körpergedächtnis auseinander. E studierte Bildhauerei und ist noch an Kunstpädagogik dran, beides an der Kunstakademie München. E ist Mitglied der eRger Gruppe (eine/eure Recherche gegen rechts).  https://evbu.org/ 

WeSync: Agnieszka Habraschka, Maria Morata und Nirmala Salom lernten sich kennen, als sie Ende 2020 gemeinsam das erste Treffen der Lesegruppe bei Sickness Affinity Group (SAG) organisierten. Die drei verstanden sich auf Anhieb sehr gut und die Zusammenarbeit fühlte sich sicher und von gegenseitiger Fürsorge geprägt an. Sie beschlossen, eine Gruppe füreinander zu werden, um einander Raum zu geben, und Unterstützung anzubieten durch Schmerz und Empathie und Fürsorge und Dissoziation und Vertrauen und Angst und andere Dinge. Sie begannen Kunst füreinander zu machen. Sie nennen diese Art des Zusammenseins “syncing together”. Seitdem kümmern sie sich durch “WeSync” umeinander. WeSync möchte sich kritisch zu den ableistischen Kontexten, in denen wir arbeiten und leben, positionieren und neue Verbindungen und Räume schaffen, in denen Fragilität und Verwundbarkeit einen Platz haben und als Agenten des Wandels und der Wissensbildung anerkannt werden. e-sync.net

Infos zur Barrierefreiheit:
Ausführlichere Informationen über die Barrierefreiheit der Räumlichkeiten finden Sie hier: https://florida.nimmerland.cloud/index.php/s/AqCAHrKkTKccwca
Wenn ihr weitere Fragen oder Bedürfnisse zur Barrierefreiheit oder zur Teilnahme an dieser Veranstaltung habt, kontaktiert uns bitte per E-Mail unter info@lothringer13florida.org.


Eva Burkhardt presents a set of pieces composed by an installative intervention of an old reversible carpet, which carries traces of other lives and past experiences (Friends von back then, 2021) and a painting made out of a used pullover of the artist and a little spider (bat, 2021). She highlights both sides of the emotionally inhabited carpet and turns an affective clothing piece into a bat figure. With an almost humorous touch she interacts with these two textil-based elements and opens a space to make hidden feelings and traumas visible, woven into the daily objects we live with.

The artist invited the collective WeSync to start a dialogue about vulnerability and mutual care in the exhibition space and through the performance ‘A lot is happening now’. Three pieces of an on-going painting series by Nirmala Salom (member of WeSync) will engage with bodily fragility, pain and her ways to manage her felt sense and physical states (Body / Care, 2021; Body / Inflammation, 2022; Body / Reflexology, 2022). A three-channel video installation will show three syncing moments of the caring practice of WeSync, in which they respond artistically to a question or thought formulated individually in relation with each other (Responding, 2021).

Eva Burkhardt (she/her) is a white artist/art educator who tries to cope with invisible disability and continues to work artistically. In her drawings and sculptures, she negotiates something like processual memory work and body memory. E studied sculpture and is still studying art education, both at the Academy of Art in Munich. E is a member of the eRger group (one/your research against the rightwing).  https://evbu.org/ 

WeSync is composed of Agnieszka Habraschka, Maria Morata und Nirmala Salom, who got to know each other through organizing the first Reading Group meeting at Sickness Affinity Group (SAG) together at the end of 2020. The three got along really well and working together felt safe and filled with mutual care. They decided to become a mutual support group to hold space for each other, through pain and empathy and care and dissociation and trust and anxiety and other things, and to show the support by making art for one another. They call this way of being together “syncing together”. Since then they have been caring for one another through “WeSync”. WeSync wants to position itself critically in relation to the ableist contexts in which we work and live, and create new connections and spaces where fragility and vulnerability have a place and are recognized as agents of change and knowledge creation. e-sync.net

Access Info:
For detailed access information about the space, click here: https://florida.nimmerland.cloud/index.php/s/AqCAHrKkTKccwca
If you have further access questions or needs, please contact us by e-mail, at info@lothringer13florida.org. Also we welcome any feedback or responses you may have to share afterwards. Thank you!

Photos: Constanza Meléndez