a game is a play is a text

game play text double

CLICK IMAGE TO ENLARGE

Please scroll down for english version

a game is a play is a text

Eine Performance- und Interventionsreihe, die öffentliche und private Strukturen und Räumlichkeiten als temporäre Spielstätten neu formiert.

Erst die Regeln, dann Strategie, dann Intuition – schließlich zählt der Einsatz? Oder entpuppt sich dies auch als Maske, als weitere Fiktion und Fratze des Flexibilitätsnarrativs?

Florida entwirft ein Szenario, eine temporäre Bühne an der Schnittstelle von Privatem und Öffentlichen, internen wie externen Strukturen. Ein nicht-ortbares Schiff unterschwelliger Perspektiven und Formen der Gemeinschaft.  Das Obskure gibt uns Deckung und schart im Spiel Sichtbarkeiten um sich, wie das nicht-verbale Handeln und die Hinterfragung etablierter Setzungen, aber auch aggressive, viszeral-leibliche Erfahrung.
Das Spiel beginnt im privatisierten Raum, unterhalb der Oberfläche, im lauten Rückzug unter die Oberfläche, in abgedunkelten Zimmern, im Forschen und Handeln in und um das Verborgene.

Das Spiel der Aufmerksamkeiten

  • eine situtative Zusammenkunft auf Zeit
  • die Fiktion kann Konsequenzen haben
  • das Regelwerk bestimmt den Mehrwert
  • Produktion dient keinem Nutzen
  • Rausch und Linie als nicht festgeschriebene Qualitäten  

Ein Setting und Service von Florida

a game is a play is a text

First the rules, then strategy followed by intuition. In the end it all depends on what’s at stake. Or is our very commitment in fact a pretence, a mere reflection of the curse of malleability, of creating suitable narratives?

For this coming season Florida proposes a new series of events and performances to act as temporary stage setting between the public and private realm, alternative and institutional structures. To be a moving vessel and locate the submerged. To pay attention to cunning perspectives and subtle forms of sociability.  Opacity is there to offer protection, to serve a different kind of transparency, one that is perhaps rooted in the non-verbal, but also hysterical, visceral acts of performance. We are proposing a withdrawal to places beneath the surface, but it has nothing to do with being quiet. Let the game begin in a darkened room, let us study the concealed, but voice the hidden not as a revelation but as the permeating possibility for rupture.

Dear friends, the following applies:

  • the game is limited to the agreed situation and timeframe
  • fiction explored here may have actual consequences elsewhere
  • rules create added value
  • production serves no profit
  • rapture is always present but never defined