Yoga und kulturelle Aneignung? Vortrag und Diskussion mit Laura von Ostrowski

Montag, 17. Mai 2021, 19 Uhr Online-Vortrag mit anschließendem Gespräch.
Zoom-Link: https://us02web.zoom.us/j/81837518247?pwd=UjU4N0ZrbzRsWFV5aFdkZkZqN0JHQT09
Teilnahme ohne Anmeldung möglich.
Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten, Fragen können auch auf Englisch gestellt werden.

“Asanas” mit Sanskritnamen üben, Mantras und OM singen und zum Stundenabschluss ein “Namaste”: Wo fängt kulturelle Aneignung im heutigen Yoga an und wo hört sie auf? Und wie sähe eigentlich kulturelle Wertschätzung aus? Der Vortrag möchte diese Fragen historisch informiert und unterstützt von Bildmaterial aufgreifen und einige wichtige Praktiken heutigen Yogas genauer unter die Lupe nehmen. Die Forschung hat gezeigt, dass beinahe alles, was Teil der seit einigen Jahrzehnten so beliebten Praxis ist, auf einem interkulturellen Austausch zwischen Indien, Europa und den USA beruht, der Anfang des 20. Jhs. begann. Aber ist das ein Freibrief dafür, unter dem Namen “Yoga” einzuführen, was man möchte? Der Vortrag will zu den aufgeworfenen Fragen keine Handlungsanweisungen geben, sondern zum Nachdenken anregen. Danach ist noch Zeit für eine Diskussion und für allgemeine, gerne auch kritische Fragen.

Laura von Ostrowski studierte Indologie, Religionswissenschaft und Romanistik an der LMU München und promovierte an der LMU in Religionswissenschaft mit Fokus auf modernes Yoga. Seit 2018 leitet sie im Zentrum Münchens das Yogastudio Svaira Yoga

English:

Monday 17th May 2021, 7pm online lecture with discussion
Language will be German, questions can be asked in English as well.

Practicing “asanas” with Sanskrit names, chanting mantras and OM, and concluding the class with a “Namaste”: Where does cultural appropriation begin and end in today’s yoga? And what would cultural appreciation actually look like? This lecture aims to address these questions in a historically informed way, supported by visual material, and to take a closer look at some important practices of today’s yoga.Research has shown that almost everything that is part of the practice that has been so popular for several decades is based on intercultural exchanges between India, Europe and the USA that began in the early 20th century. But is this a license to introduce whatever one wants under the name “yoga”? The lecture does not intend to give instructions for action on the questions raised, but to stimulate reflection. Afterwards there will be time for discussion, general, also critical questions are welcome.

Laura von Ostrowski studied Indology, Religious Studies and Romance Studies at the LMU Munich and received her PhD in Religious Studies with a focus on modern yoga. Since 2018, she has been running the yoga studio Svaira Yoga in the center of Munich.

Photo ganz oben: Marguerite Agniel posing with her back arched and legs stretched, Wellcome Library, London. Wellcome Images. http://wellcomeimages.org. CC by 4.0. Photograph by J. de Mirjian, ca.1929.